Ich bin Heipraktikerin, Osteopathin, Wildnispädagogin und Mutter von zwei pubertierenden Mädchen.

 

Nach dem Abitur führte mich eine Leistungssportkarriere zur nebenberuflichen Tätigkeit im Fitneßstudio. Ich absolvierte Ausbildungen beim DVGS (Deuschen Verband  für Gesundheitssport und Sporttherapie) und DAV ( Deuschen Aerobic Verband)

und sammelte  so viele Erfahrungen mit Menschen im Gesundheitssport und medizinischer Trainingstherapie. Die Heilpraktiker-Ausbildung anschließend öffnete mir mein zweites Standbein, nicht nur in Studios sondern auch in eigener Praxis tätig zu werden. Voll Euphorie begann ich die  Ausbildung  zum Osteopathen, und fand so meine Berufung.  Zunächst war mein Wirken ganz auf den Sport- und Rehabilitationsbereich ausgerichtet.

Aber als ich Mutter wurde verschrieb ich mich dem Feld rund um Schwangerschaft und Geburt und mit meinen Kindern, die ich in ihren ersten Lebensjahren neben meinem Praxisraum betreuen ließ ,wurde die Praxis zum großen Spielzimmer für Jung und Alt. Inzwischen habe ich mehr als 20 Jahre Praxis-Erfahrung mit Kindern.

Der Drang nach dem nachhaltigsten und am wenigsten invasiven Therapieren  für Kinder, führte mich nach London in das OCC ( Osteopathic Centre for Children) und  zu meinen Lehrern  und Mentoren Stuart Korth, Jim Jealous und Tom Shaver. Sie haben mir die Biodynamisch Osteopathie  und die Arbeit mit babys und Kindern nahe gebracht . Die Biodynamische Osteopathie ist eine sehr sanfte Möglichkeit, über die Flüssigkeiten im Körper Harmonie und Gesundheit zu unterstützen. Es ist der Versuch, in etwa 9-10 Jahren zu vermitteln, was die alten Osteopathen nach vielen Behnadlungs-Jahrzehnten spüren und bewirken konnten. Hier wird der Geist ganz still und das Spüren titt in den Vordergrund. Im Grunde dauert die Ausbildung das ganze Leben an.

Die Biodynamik ist nun mein tägliches Handwerk.

In den letzten Jahren hat sich allerdings eine Unruhe in mir eingeschlichen. Die Arbeit in der Stadt hat mich nicht mehr befriedigt, denn ich spüre, dass das laute und schnelle  Leben, das sich primär an Leistung , beruflichem Erfolg  und  am Konsumieren von Waren, die man eigentlich gar nicht braucht, orientiert, den Patienten die Wahrnehmunhsfähigkeit nimmt, was ihrer Gesundheit zuträglich wäre. Wenn der Mensch die Fähigleit verliert, zur Ruhe zu kommen, kann sich der Körper nicht mehr erholen. Das beobachte ich bei meinen Patienten immer häufiger. Darum habe ich das große Anliegen, Sie in die  Natur  hinaus zu schicken, raus aus der Stadt. . Die Natur ist der Heiler, der uns hilft wieder zu uns zu finden.

So bastele ich momentan an neuen Wegen in der Behandlung, draußenim der Natur und nicht mehr nur in Einzelbehandlung sondern mit Kursen und Reisen.

Zunächst biete ich dazu an jedem ersten Montag  im Monat abends einen Kurs für patienten an, um wieder zu lernen zur Ruhe zu kommen und die Selbstheilungskräfte im Sinne der Biodynamik zu stärken.

Mehr dazu finden Sie  auch unter cura-natura.net