OSTEOPATHIE SPEZIELL FÜR FRAUEN

 

Es gibt  in der Heilkunde viele Themen, die Frauen nur untereinander teilen möchten.

 

Vieles rund um Schwangerschaft und Geburt betrifft diesen sensiblen Bereich, aber auch davor und danach ist die Frauenheilkunde ein Bereich, der sich leichter unter Frauen bespricht, mitteilt und Berührung zulässt.

 

In meiner Osteopathie-Ausbildung wurden wir 2 Jahre (berufsbegleitend) von einer Gynäkologin geschult. Die Osteopathie kann die schulmedizinische Gynäkologie unterstützen und ergänzen.

Auch hier geht es, wie auch bei den Babys darum , einen sensiblen Raum zu öffnen, in dem eine Vertrauensbasis entsehen kann.

 

Die Osteopathische Behandlung unterstütze ich gerne mit  Pflanzenmedizin.

 

Zudem möchte  möchte  ich gerne Ihren Blick öffnen für eine ganzheitlichere Sicht des Frau -Seins:

Die Rolle der Frau hat sich im Verlaufe des letzten Jahrhundert sehr verändert. Immer ging es um den Kampf um Gleichberechtigung.  Eine Gleichstellung und Gleichberechtigung der Frauen, vor allem im beruflichen Leben,Frauen  scheint dem Selbstwert  sehr wichtig zu sein. Frauen sind demnach inzwischen in fast allen Berufen zu finden. Trotzdem sind wir Frauen anders als Männer.  Körperlich ganz offensichtlich, aber auch geistig und emotional. Die Sensibilität der Weiblichkeit hat allerdings in der heutigen Berufswelt  kaum mehr einen Platz.

Drum hier ein Blick auf indigenes Denken:

Wir Frauen sind ab der ersten Monatsblutung zyklische Wesen, die  einem Kreislauf unterworfen sind. Unserem ganz eigenen Rythmus von  Gebährmutter-Schleimhaut Aufbau, Vorbereitung für eine Schwangerschaft, Eisprung und, wenn keine Befruchtung statt gefunden hat, der Abbruchblutung.

Jede Frau drückt sich in jeder Phase physisch sowie emotional auf ihre Weise damit aus. Positiv wie negativ. Mal mit Schmerz, mit Krämpfen ,Wut oder unerklärlichen Gemütszuständen und mal mit Hochgefühlen, großartiger Kreativität oder sexueller Lust oder Unlust. Für Männer schwer zu ergründen.

Wir Frauen leben also in einem ständig wiederkehrenden  Rythmus  aus Hochs und Tiefs und klinken unsdamit  ein, in die Kreisläufe der Natur. Auch dort verläuft alles in Zyklen. ( Mondzyklus, Tageszeiten, Jahreszeiten, usw)

Bei den indigenen Völkern galt darum das Zyklische als weiblich. Der Mondrythmus entspricht ungefähr der Zeitspanne des weiblichen Zyklusses. Die Indianer nannten die Menstruation deshalb auch "Mondzeit". Die Frauen fühlten sich verbunden mit dem Mond, der ja auch, außer in unserer Sprache, einen weiblichen Titel trägt ( la lune, la luna, a lua usw). Es war die Aufgabe der Frauen, die Zyklen zu ehren und sich entsprechend in den Zyklen zu bewegen. Das heisst , den eigenen Zyklus zu feiern und ebenso  durch entsprechende Rituale, die Zyklen der Natur. Das stärkte die Natur der Frau und half ihr ihre emotionale Seite zu leben, kreativ zu sein und sich in entsprechenden Zeiten zurück ziehen zu können.

 

Schauen wir nun auf die moderne Frauenheilkunde, die mehr und mehr, um einem Funktionieren in der Arbeitswelt angepaßt zu sein,  den weiblichen Zyklus abwertend als störend beurteilt und Verhütungsmittel propagiert, die den Zyklus durch künstiche Hormone vollkommen ausschalten.

Ich merke in meiner Arbeit, dass diese Unterdrückung des natürlichen Zyklusses dem weiblichen Organismus sehr viel Kraft nimmt. 

In einer ganzheitlichen Frauenheilkunde geht es nun darum einen guten Kompromiß zu finden,  zwischen dem, was unser Leben uns abverlangt und dem was  wir als Frauen , als weibliche Wesen, die weiblich fühlen und denken,  brauchen.

Nicht alles, was heute als " Störung" gesehen wird ist wirklich verkehrt. Manches braucht nur Beachtung und dann läßt sich ein guter Weg finden. Manchmal muss der Körper schreien um gehört zu werden und manches braucht Berührung und Behandlung .

 

Ich möchte Sie gerne unterstützen, daß Sie sich als Frau mit ihrem Frau-Sein voll und ganz annehmen, und das ,was Sie als Frau ausmacht, freudvoll leben können.

 

Zudem veranstalte ich in München, sowie bei uns draußen auf dem Land  in und bei Wolfratshausen in der Natur,  einen Frauenkreis.

Hier wollen wir uns begegnen im magiischen Kreis, uns austauschen und gemeinsam feiern. Wir wollen einen Blick auf die Jahreskreisfeste werfen und für uns stimmige Rituale kreieren, die uns in unserem Frausein unterstützen und uns helfen in unsere Kraft zu kommen.

Mehr dazu finden Sie unter VERANSTALTUNGEN